Kategorie-Archiv: Blog

Sony Xperia XZ1

Edles Design. Brillante Kamera.

Das Smartphone mit innovativer Motion Eye™-Kamera und edlem Metall-Design.

  • Motion Eye™-Kamera für Super slow motion Videos mit 960 BpS
  • Wassergeschütztes Design (IP65/68)* aus edlem Metall
  • Kontrastreiches Full-HD HDR Display mit lebendigen Farben
  • Perfekter Sound mit High-Resolution Audio

Xperia XZ1

Reaktionsschnell, gestochen scharf und ein echter Hingucker – das neue Xperia™ XZ1. Die 19 Megapixel-Hauptkamera des Xperia™ XZ1 verfügt über die revolutionäre Motion Eye™-Technologie. Dieser innovative Kamerasensor mit integriertem Speicher kann Aufnahmen außergewöhnlich schnell verarbeiten und Objekte extrem scharf darstellen. Zudem sind durch diese Technologie atemberaubende Super slow motion Videos möglich – für einzigartige Momentaufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde. Das brillante 5,2″ (13,2 cm) Full-HD Display mit HDR-Technologie aus den BRAVIA TV-Geräten von Sony bietet perfekte Voraussetzungen für kontrastreiches Entertainment in lebendigen Farben. Auch in Sachen Sound kann das neue Xperia™ XZ1 im wahrsten Sinne des Wortes von sich hören lassen. Mit High-Resolution Audio sorgt das Xperia™ XZ1 für einzigartigen Klang, der Musiktitel in höchster Auflösung wiedergibt – für brillanten Sound wie im Tonstudio. Nicht hören, aber sehen lassen kann sich das edle Design aus hochwertigem Metall. Nach IP65/68* wasser- und staubgeschützt lässt einen das Xperia™ XZ1 selbst bei Regenwetter nicht im Stich.

 

Beim Vorbestellen eines Sony Xperia XZ1 oder Xperia XZ1 Compact gibt es Kopfhörer von Sony geschenkt. Zur Auswahl stehen zwei Modelle: Der WH-H900N (UVP 299€, Over Ear Kopfhörer) und das kompaktere Modell WH-H800N (UVP 219€, On Ear Kopfhörer) in den jeweiligen Farben Schwarz, Gold, Blau, Grün und Rot.

Entschlüsselungstool für WannaCry verfügbar

Der Verschlüsselungstrojaner WannaCry hinterlässt auf einigen Rechnern Daten zur Wiederherstellung der verschlüsselten Dateien.

WannaCrypt
WannaCrypt Meldung

Betroffene User des Verschlüsselungstrojaner können unter Umständen ihre Daten ohne eine Zahlung an die Erpresser wiederherstellen. Der französische Sicherheitsforscher Adrien Guinet von Quarklabs stellte dazu das Tool Wannakey, das die Primzahlen zur Generierung des privaten RSA-Schlüssels aus dem Arbeitsspeicher des infizierten Rechners wiederherstellen soll. Offenbar funktioniert das Verfahren bei Usern von Windows XP, 2003 und 7.

Die Ransomware Wanna Cry kann mit viel Glück entschlüsselt werden.
Entschlüsselung mithilfe von WannaKey


Laut Guinet ist die Wiederherstellung nur möglich, wenn der Rechner nach der Infektion nicht neu gestartet und die entsprechenden Speicherbereiche nicht anderweitig überschrieben wurden. Seiner Analyse zufolge erzeugt der Prozess wcry.exe die erforderlichen Primzahlen für den privaten RSA-Schlüssel. Diese Zahlen werden danach nicht umgehend aus dem Speicher gelöscht. Das sei allerdings kein Programmierfehler, sondern liege an der Windows Crypto API. Unter Windows 10 ist ein Auslesen der Zahlen nicht mehr möglich.

Sollte also Dein Rechner befallen sein:

Unter keinen Umständen weiter mit diesem Arbeiten und auch nicht neu starten!

Download von WannaKey

Das Tool Wannakey downloaden und nach Laufwerk C:\ entpacken.

 

 

PID von WannaCry ermitteln

 

Dann den TaskManager öffnen und unter Details den Dienst wcry.exe suchen
und seine PID notieren. (In diesem Fall die PID 6900).

 

Danach im Windows Explorer die Datei 00000000.pky suchen und den Path dorthin notieren.

WannaKeyJetzt die Befehlszeile als Administrator öffen und zum Verzeichnis C:\wannakey-master\bin\ wechseln.

search_primes.exe PID path\to\00000000.pky eingeben.

Wenn eine gültige Primzahl im Speicher gefunden wird, wird die priv.key Datei im aktuellen Verzeichnis generiert.

Mit dem Tool WannaFork und der priv.key Datei kann man dann seine Dateien Entschlüsseln.

Mit etwas Glück seid Ihr dann wieder im Besitz Eurer Daten und denkt demnächst daran Euren Rechner auf automatische Updates einzustellen.