Kategorie-Archiv: Blog

Kabel TV Baukastensystem

Vodafone hat die Kabel TV-Tarife für Neukunden verändert. Zur Auswahl stehen die drei TV-Pakete Vodafone TV, Vodafone Basic TV und Vodafone TV + HD Premium. Ist kein Kabelanschluss beim Kunden vorhanden, buchen Neukunden Vodafone TV Connect hinzu. Die TV-Produkte können jetzt auch frei mit allen Internet & Phone Kabel-Produkten kombiniert werden. Durch das neue Baukastensystem können Neukunden nun entscheiden, was ihnen besser gefällt: Zur Auswahl stehen je nach Verfügbarkeit zum Beispiel die Internet & Phone Kabel-Produkte mit bis zu 200 oder 400 Mbit/s im Download.

kabeltvbaukasten

 

Mit der Kombination von Vodafone TV mit Internet & Phone ab 25 Mbit/s oder höher bekommen Kunden einen Preisnachlass in Höhe von 5 Euro monatlich. Der Digitale HD-Video-Recorder ist in den Paketen Vodafone TV und Vodafone TV + HD Premium enthalten. Zu beachten ist, dass im Paket Vodafone TV und im Basic keine HD-Premium Inhalte zu finden sind, diese sind lediglich in den ersten zwei Monaten mit drin und müssen dann mit 10 Euro im Monate zugebucht werden.

Apple iPhone 7 mit Dual-SIM?

Apple iPhone 7 mit Dual-SIM?

 

Rund drei Monate dauert es noch bis zur Präsentation des neuen Apple iPhone .
Insidern zufolge wird es wahrscheinlich eine Dual-SIM-Version des Apple-Smartphones geben.
Aufgetauchte Fotos von angeblichen iPhone-7-Bauteilen deuten auf dieses Feature hin. Die Dual-SIM-Funktion in Smartphones ist vor allem auf dem asiatischen Markt sehr beliebt. Viele Android-Smartphones verfügen bereits über zwei Slots für SIM-Karten.

Im September kommen iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Apple soll bereits jetzt die Massenproduktion seiner neuen Smartphone-Modelle gestartet haben.

iPhone 7 mit Sensor Home-Button

Ein geleaktes Bild von der Vorderseite des iPhone 7 zeigt ein Sensorfeld, keine klassische Home Taste (siehe unten).

geleaktes Foto vom iPhone 7

 

Verschiedene Eingabemöglichkeiten soll die Sensortaste anbieten, wie leichtes Tippen, längerer Druck, Doppeltippen und mehr. Es lassen sich so unterschiedliche Funktionen aktivieren. Es ist zu erwarten, das ähnliche Steuerfunktionen wie beim 3D-Touch-Display geplant sind.

Die Verwendung einer Sensortaste könnte auch die Nutzung der Touch-ID-Funktion verbessern, da es schneller auf Eingaben reagiert als eine herkömmliche Taste. Außerdem ist auf der glatteren Oberfläche ein exakteres Abtasten des Fingerabdrucks möglich.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Apple den klassischen Home-Button durch eine Sensortaste ersetzt, erscheint recht hoch. Der Home-Button gilt als ein typisches Verschleißteil beim iPhone.

Auf dem Foto sind neben dem neuen Home-Button auch Änderungen bei den Positionen der Frontkamera und des Näherungssensors erkennbar.

iPhone 7 in Deep Blue und mit Intel-Chipsatz?

Verzichtet Apple beim neuen iPhone auf die Farbvariante Space-Grau und bietet stattdessen das iPhone 7 und iPhone 7 Plus/Pro in einer dunkelblauen Farbvariante an?  Einem Gerücht aus Japan zufolge wird das neue iPhone den Farbton Deep Blue als Gehäusefarbe haben.

Beide Varianten des neue Modells, das iPhone 7 Plus und iPhone 7, soll es ab Oktober in einem dunkelblauen Gehäuse geben, in den weiteren Farben Gold, Roségold und Silber.

iPhone 7 unterscheidet sich nur unwesentlich vom Vorgänger

Weiteren Gerüchten zufolge, fällt das Gehäuse des iPhone 7 nur minimal kleiner und etwas dicker als beim aktuellen Modell aus. Lediglich bei der Kamera auf der Rückseite und bei den Kunststoffstreifen für die Antennen ebenfalls auf der Rückseite gibt es kleine Änderungen.
Auch soll die Kopfhörenbuchse fehlen.

Berlins geilster Vodafone Shop

vodafone_ringcenterAm 10.06.2016 ist es soweit. Wir eröffen nach Umbauarbeiten den geilsten Vodafone Shop Berlins. Komplett in neuen Design, mit doppelter Shopfläche und nun als FLAGSHIPSTORE!

Ihr seid alle recht herzlich eingeladen!

Bei uns gibts das neue Sony Xperia X für nur 1 € in schwarz, rose oder gold bei Neuvertragsabschluß mit 100 Euro Startguthaben!

powered by 104.6 rtl

powered by 104.6 rtl

Samsung Galaxy S7 Edge im Test

s7-edge-silver-vr10-400x310

Seit März ist das Samsung Galaxy S7 Edge auf dem Markt und bei Vodafone im Shop erhältlich. Die Zeitschrift Chip hat das Smartphone hinreichend getestet. Hier nun die Einschätzung der Experten.

Zu allererst wird gelobt, dass beim S7 Edge wieder ein microSD-Slot verbaut ist – das war der größte Kritikpunkt am Vorgängermodell. Der interne Speicher von 32 GByte lässt sich so um maximal 200 GByte erweitern. Weggefallen sind dafür aber die verschiedenen Speichergrößen. Etwas schade: Bei der internationalen Version des S7 Edge könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr eine Speicherkarte oder lieber eine zweite SIM-Karte einlegt.

Edge UX

Die neuen Kanten-Features des S7 Edge begeistern: Je nach Präferenz wischt man entweder über die rechte oder linke Displaykante, um das neue Edge UX zu aktivieren. Von der Kante aus lassen sich Schnellzugriffe für wichtige Kontakte, häufig genutzte Apps sowie Shortcuts zu bestimmten App-Funktionen aufrufen – etwa, um den Panorama-Modus der Kamera zu öffnen oder ohne Umwege eine SMS zu schreiben. Vorhanden ist auch wieder das vom Note Edge bekannte Lineal, neu ist hingegen die Edge-Taschenlampe und ein Kompass. Wer bei ausgeschaltetem Display über die Edges wischt, bekommt außerdem ungelesene Nachrichten oder zurückgelegte Schritte angezeigt. Ab einer bestimmten Uhrzeit aktiviert sich auf Wunsch auch die seitliche Nachtuhr.

s7edge

Brillanter 5,5-Zoll-Screen

Während das Vorgängermodell Galaxy S6 Edge, mit 5,1 Zoll genauso groß war wie das konventionelle S6, misst das Samsung Galaxy S7 Edge jetzt 5,5 Zoll in der Diagonalen. Verbessert hat sich die maximale Helligkeit des Displays – die liegt jetzt rund 90 Candela höher bei maximal 471,2 cd/m². Unter starker Sonneneinstrahlung wird das S7 Edge übrigens noch einmal etwas hochgeregelt. Gleich geblieben ist die scharfe QHD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel – 2K.
Die Blickwinkelstabilität scheint sogar etwas besser zu sein.

S7 – always-on

Durch das Always-on-Display (AoD) lassen sich derzeit drei verschiedene Funktionen auf den sonst schwarzen Standby-Bildschirm beamen: Eine Uhr, der Kalender sowie kleine Bilder. Samsung gibt zwar keinen Akku-Verbrauch für das AoD an, aufgrund der OLED-Technik und unseren Beobachtungen schätzen wir aber ca. 1 Prozent Akkuverlust pro Stunde. Insgesamt können sich die Akkulaufzeiten des mit 3.6 mAh bestückten S7 sehen lassen: Rund zehn Stunden Telefonieren ist möglich.

Turbo-Fokus

Obwohl die Kamera mit nur noch 12 statt 16 Megapixel auskommen muss, macht das S7 Edge bessere Bilder als der Vorgänger. Echt umgehauen haben die Bilder bei Schwachlicht: Diese sind unglaublich hell und scharf bei recht moderatem Rauschen. Die bessere Schwachlicht-Qualität führen wir auf die größeren Pixel des Bildsensors zurück. Zudem liegt die maximale Offenblende jetzt bei f1.7, wodurch mehr Licht auf den Sensor gelangt.

Der Auto-Fokus ist unglaublich: Samsung adaptiert die von Canon bekannte Dual-Pixel-Technologie. Hier ermöglichen zwei unabhängige Fotodioden pro Pixel die Scharfstellung des Motivs in Echtzeit. Das ist besonders hilfreich im Verfolgungsmodus von sich bewegenden Objekten. Nichts geändert hat sich allerdings am 4K-Camcorder und der 5-Megapixel-Frontknipse. Für besonders kreative Smartphone-Fotografen ist neben zahlreichen anderen Modi auch eine Profi-Einstellung für manuelles Feintuning sowie eine “Essen”-Option dabei, die Burger und Fritten für den nächsten Facebook-Post richtig in Szene setzen soll. Slowmotion-Aufnahmen gelingen mit 240 Bildern pro Sekunde.

Mega Performance und beste Verarbeitung

Der neue Exynos-8890-Prozessor beschleunigt das S7 Edge ordentlich auf Top-Speed und zeigt sich nochmal agiler als die bereits starke HiSilicon Kirin 950-CPU von Huawei. Insgesamt acht Kerne verputzen 4 GByte Arbeitsspeicher – so zumindest die Werksangabe von Samsung.

Apps öffnen sich fast ohne Verzögerung, vor allem die Kamera-App startet unfassbar schnell unter einer Sekunde. Gelegentlich nimmt sich jedoch die News-Übersicht links vom Homescreen eine Millisekunden-Auszeit, bevor sie vollständig geladen ist. Android 6 ist vorinstalliert, die angepasste TouchWiz-Version bietet coole Zusatzfeatures wie Smart Stay oder den vereinfachten Modus für Einsteiger.

Die Verarbeitung ist sehr überzeugend. Dank der leicht abgerundeten Rückseite à la Note 5 liegt das S7 Edge wesentlich besser in der Hand. Das Gehäuse ist nach IP68-Zertifizierung wasserdicht. Kleine Kritikpunkte gibt es dennoch: So könnte der Druckpunkt des Homebuttons etwas sanfter sein und der Fingerabdruckscanner auch ohne Druck auf den Homebutton funktionieren. Zudem ist gerade das schwarze Modell sehr anfällig für Fingerabdrücke, glänzt dafür im sauberen Zustand aber auch sehr edel. Einen Infrarot-Sender gibt es nicht mehr.

Samsung-Galaxy-S7-Edge

Bildquelle winfuture.de

Schwachpunkt Akustik

Die Telefonakustik schwächelt im Vergleich zum normalen S7. So fällt etwa auf, dass Wortenden oft verschluckt werden und gelegentlich Echos zu hören sind. Der Freisprecher klingt zwar ganz gut, man haben aber auch schon bessere Smartphones in dieser Disziplin gehört. Dafür gelingt das Gegensprechen in den meistens sehr gut. Musik hört sich mit den mitgelieferten Kopfhörern sehr gut an – richtig knackig klingt das Headset allerdings erst, nachdem man den Equalizer im Hauptmenü bemüht hat. Der Sitz im Ohr könnte angenehmer ausfallen.

Alternative zum S7

Mit seiner Displaygröße von 5,5 Zoll liegt das Galaxy S7 Edge genau zwischen dem S6 Edge Plus und dem S6 Edge. Wer auf ein großes Display Wert legt, sollte zum rund 580 Euro teuren Edge+ greifen. Alle anderen, sind mit dem etwas günstigeren S6 Edge besser beraten. In puncto Speed müssen sich die beiden Vorgänger nicht zwingend hinter dem neuen S7 Edge verstecken. Nach wie vor top ist auch die Kamera, die sogar höher auflöst als beim Nachfolger. Verzichten müssen Sie allerdings auf den microSD-Slot und das wasserdichte Gehäuse.

Vodafone schafft Roaminggebühren ab

Vodafone im AuslandVodafone schafft die Roaminggebühren ab

Noch in diesem Monat schafft Vodafone Deutschland die Zusatzgebühren ab, die berechnet werden, wenn Sie Ihr Handy im EU-Ausland benutzen. Dieses tritt bei Vertragsverlängerung oder einem Neuvertrag in einem Red Tarif oder dem Tarif Smart L ein.

Kann ich dann im Ausland ohne Aufpreis surfen, telefonieren und SMS verschicken?

Ja, solange die Inklusiveinheiten, die zum Tarif gehören nicht verbraucht sind.
Danach werden dann Roaminggebühren fällig.

Das Roaming im EU-Ausland ist also so lange kostenfrei, wie man noch Inklusiveinheiten aus Deutschland zur Verfügung hat.

Auch sollen ab dem 30.April die Roamingkosten bei den Tarifen CallYa Smartphone Special und CallYa Smartphone Allnet Flat entfallen.

Knacke den Code und gewinne

aktionscode_ringUnsere neue Aktion ab 5.3.2016!
Knacke den Code und Gewinne ein Smartphone Deiner Wahl.

Jeder kann gewinnen.
Komm einfach vorbei und wähle aus Deiner Handy- oder Festnetznummer deine vier Glückzahlen.

Veranstalter
HTI Handy Telefon und Internet GmbH (im Folgenden HTI GmbH), Rigaerstr. 57, 10247 Berlin, vodafone.arcaden@mail.de, Telefon: +49(0)3037581858

1. Teilnahmebedingungen

Es nehmen alle Personen ab 18 Jahren und mit vollständig ausgefüllten Teilnahmekarten am Gewinnspiel teil. Ferner muss der Teilnehmer einen Nachweis über die, für den Zahlencode zugrunde gelegten Rufnummer erbringen. Aus diesem Nachweis muss hervorgeht, dass er selbst der (Vertrags)-Inhaber der zur Ermittlung des Zahlencode zugrunde gelegten Rufnummer ist. Der frei gewählte vierstellige Zahlencode muss sich aus den Ziffern der Rufnummer – nicht der Vorwahl – zusammensetzen und vor dem Versuch auf der Teilnehmerkarte leserlich eingetragen werden. Die Reihenfolge der Ziffern ist dabei egal. Ziffern dürfen auch doppelt verwendet werden.

Die Gewinnerermittlung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barablöse ist nicht möglich. Die Gewinner werden ausschließlich per E-Mail verständigt und stimmen einer Veröffentlichung in Bild und Text zu. Jeder Teilnehmer stimmt mit dem Absenden der Teilnahmekarte ausdrücklich zu, dass die angegebenen personenbezogenen Daten von der HTI GmbH EDV-mäßig verarbeitet werden und zum Zweck der Zusendung von weiteren Informationen über die Produkte von der HTI GmbH per SMS/MMS und/oder per E-Mail (via Newsletter) gespeichert und/oder verwendet werden dürfen. Diese Zustimmung kann jederzeit per Post, per Fax oder per E-Mail widerrufen werden (Postadresse: Vodafone Shop Schönhauser Allee, Schönhauser Allee 80, 10439 Berlin, Mail: vodafone.arcaden@mail.de, Fax: +49(0)303758160).

2. Zeitraum

Das Gewinnspiel startet am 05.03.2016 ab 10 Uhr und endet spätestens am 19.03.2016 um 21 Uhr. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, das Gewinnspiel vorzeitig ohne weitere Angeben von Gründen zu beenden.

3. Gewinn

Der Gewinner kann sich ein Mobiltelefon aussuchen, welches im o.g. angegebenen Zeitraum bei Vodafone D2 GmbH als Verkaufsgerät gelistet ist. Grundlage hierfür sind die aktuellen Preislisten der Vodafone Partneragenturen. Ferner wird die Auswahl auf ein Mobiltelefon mit max. 32 GB internen Systemspeicher eingeschränkt.

4. Rechtsweg/Haftung

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die HTI GmbH haftet für keine Rechts- und/oder Sachmängel der jeweiligen Gewinne. Alle Angaben der HTI GmbH, insbesondere im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Gewinnernamen, erfolgen ohne Gewähr. Der Gewinner hat kein Anrecht auf einen bestimmten Gewinn. Umtausch ist nicht möglich. Der Gewinner hat allfällige mit den Preisen anfallende Steuern, Abgaben und Gebühren selbst zu tragen bzw. abzuführen. Die Haftung des Veranstalters, seiner Organe, Angestellten und Erfüllungsgehilfen aus oder im Zusammenhang mit dem Gewinnspiel, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist soweit gesetzlich zulässig, auf Fälle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beschränkt. Die HTI GmbH behält sich ausdrücklich vor, bei Verdacht der Beeinträchtigung der Gewinnchancen durch Manipulation oder andere unsachgemäße oder unfaire Mittel, Teilnehmer auszuschließen, bzw. den bereits zuerkannten Preis abzuerkennen oder zurückzufordern und einen Ersatzgewinner zu ermitteln.

5. Datenschutz

Bei Speicherung und Verwendung der Teilnehmerdaten werden die Datenschutz- und medienrechtlichen Bestimmungen eingehalten.

6. Schlussbestimmung

Das Gewinnspiel unterliegt ausschließlich dem deutschen Recht.

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht.

Vorsicht vor MP3 Verschlüsselungstrojaner

VerschlüsselungstrojanerEs gibt eine neue Version des Tesla-Verschlüsselungstrojaner. Dieser verschlüsselt Eure Dateien und gibt ihnen den die Dateiendung .mp3.

Der Trojaner befällt nicht Audiodateien, sondern versieht verschlüsselte Dateien nur mit der Dateiendung; aus brief.doc wird so brief.doc.mp3. Es wird von Nutzern berichtet, dass das alle Dateien betrifft, für welche ein Benutzer Schreibrechte besitzt, also sowohl Dateien in seinem Benutzerprofil als auch solche, die auf einer Freigabe im Netz liegen. Wie auch bei den Vorgängern fordern Kriminelle Lösegeld für den Zugang zu den verschlüsselten Dateien: “All of your files were protected by a strong encryption”.

Sehr oft kommt der Trojaner per Mail auf den Rechner, das kann sich aber jederzeit ändern. Manche Viren-Scanner springen auf die infizierende Datei bereits an und melden etwas wie “Win32.TeslaCrypt3″. Das deutet darauf hin, dass es sich um eine modifizierte Version von TeslaCrypt3 handelt, die bislang Dateien mit den Endungen .xxx, .ttt, oder .micro produzierte.

Wie bei den anderen TeslaCrypt-3-Dateien gibt es bislang keine Möglichkeit, die gekaperten Daten zu entschlüsseln. Der kürzlich veröffentlichte TeslaDecoder funktioniert lediglich mit Dateien mit der Endung .aaa, .abc, .ccc, .ecc, .exx, .vvv, .xyz oder .zzz wie sie TeslaCrypt 2 und seine Vorgänger erzeugt haben. Mit dem TeslaDecoder gelang es kürzlich, die Dateien eines TeslaCrypt-Opfers wiederherzustellen.

<<<  Video zum Thema  >>>