Neu – iPhone 6S und iPad Pro

Iphone6s
iPhone 6 Plus

Gestern wurden das neue iPhone 6S bzw. das iPhone 6S Plus mit schnellerer Hardware vorgestellt. Beide Geräte haben jetzt Gehäuse, die aus dem gleichen Material hergestellt sind, wie das der Apple Watch Sport. Dieses Series 7000 Aluminium genannte Material soll 60 Prozent stärker sein als die bisherigen Legierungen. Damit sollen die neuen Modelle steifer werden, um nicht verbogen werden zu können. Man erinnere sich an die Beiträge, wo einige Blogger kamerawirksam das erste iPhone 6 unter großer Krafteinwirkung verbogen. Diese Schwäche wurde später als Bendgate bezeichnet.

Um den Selfie-Trend Rechung zu tragen, hat Apple eine neue zum Anwender gerichtete Facetime-Cam verbaut. Statt 1,2 Megapixel hat die neue Kamera 5 Megapixel. Der Toughscreen soll jetzt als Selfie-Blitz dienen.

Die neue Zwölf-Megapixel-Kamera erlaubt es nun auch 4K-Videos aufzuzeichnen. Mithilfe eines neuen Bildsensors sollen Fotos realistischer aussehen. Die Fotos werden nun als “Live Photos” aufgenommen. Es wird nicht nur ein Bild aufgezeichnet, sondern vor und nach der eigentlichen Fotoaufnahme werden weitere Bilder aufgezeichnet. Mit einem Druck auf den Bildschirm kann man diese dann in kurze Bewegtbild-Schnipsel verwandeln. Andere Plattformen werden diese “Live Photos” unterstützen – unter anderem Facebooks Smartphone-App.

Die mit der Apple Watch eingeführte Force-Touch-Fähigkeit wurde nun auch im iPhone implementiert. Jetzt können die Geräte unterscheiden, mit welchem Druck man auf den Toughscreen drückt. Dafür gibt es 3 Druckstufen, weshalb diese Funktionalität den neuen Namen 3D-Touch bekam.

Jetzt lassen sich zum Beispiel auf dem Kontextmenüs zu einzelnen Apps oder Dateien, oder auch Vorschauen von E-Mails oder Fotos, aufrufen. Drittanbieter-Apps werden noch nicht unterstützt, diese müssen erst an die neue Technik angepasst werden.

Der Vorverkauf des neuen iPhones beginnt bei uns ab dem 12. September!

iPadPro
iPad Pro

Das neue iPad von Apple ist mit seinem mit 12,9-Zoll-Display deutlich größer und begründet eine neue Produktkategorie. Zum ersten Mal konkurriert ein Apple-Tablet ausschließlich gegen Notebooks, ähnlich wie Microsofts Surface Pro Tablets. Mit 5,6 Millionen Pixel kann das iPad Pro soviel darstellen, dass der Toughscreen so breit ist, wie der eines iPad Air hoch. Der neue A9X-Prozessor ist fast doppelt so schnell als sein Vorgänger, die Akku-Laufzeit beträgt ca. zehn Stunden.

Das iPad hat jetzt auch eine neue Tastatur, die sich mit einem Magnet-Dock an das Gerät anschließen lässt, und einen intelligenten Stift, der auf Druck und Haltewinkel reagiert. Damit soll es möglich sein, zu zeichnen, malen oder zu schraffieren. Das iPad Pro soll mit 32 Gigabyte Speicher für 799 Dollar zu haben sein, die Tastatur kostet noch einmal 169 Dollar und der Stift 99 Dollar. Varianten mit mehr Speicher – 64 und 128 GB – soll es in den USA für 949 und 1079 Dollar geben.